Unser Zuchtziel ist es, die Rasse im ursprünglichen FCI-Standard zu erhalten.    Es wird bei uns keine Chocolate-Havaneser geben. Unsere Hunde, die sich in der Zucht befinden, sind auf Patellaluxtation und erblich bedingten Augenerkrankungen untersucht. 
Sie haben eine sehr gute Ahnentafel, tragen alle das Langhaargen, haben ein sehr gutes Pigment und ein sehr schönes Haarkleid. 
Wir züchten im IRV e.V. Löhne.

Wichtig ist uns, gesunde, fröhliche, gut sozialisierte Welpen an die neuen Familien zu übergeben. 

Wenn die Welpen ab der 10. Woche in ihr neues Zuhause ziehen, sind sie grundimmunisiert, mehrfach entwurmt und gechipt.
Sie besitzen eine Ahnentafel vom IRV und den internationalen Heimtierausweis, sowie ein Untersuchungsprotokoll vom Tierarzt/Zuchtwart.

Wir haben eine kleine Hobbyzucht, somit wird es höchstens ein bis zwei Würfe pro Jahr geben.

Wenn Sie Interesse an einem Welpen von uns haben, nehmen Sie gerne frühzeitig Kontakt zu uns auf. Es ist uns sehr wichtig die passenden Menschen für unsere "Schützlinge" zu finden, denn sie sollen ihr ganzes Hundeleben bei ihnen bleiben dürfen.


Rassestandard & Gesamterscheinung

Der Havaneser ist ein kleiner, nicht zu zart gebauter Hund, mit Temperament und durchaus kräftiger Konstitution. Er ist seinen Menschen sehr zugetan, kinderfreundlich, intelligent, leicht erziehbar und Fremden gegenüber eher zurückhaltend, aber auch mutig und beherzt bei Gefahr. So wurde er in Kuba auch zum Hüten jeglicher Vieharten verwendet.

 

Schulterhöhe - Gewicht: Rüden und Hündinnen 21 bis 29 cm (ideal: 23 bis 27 cm), bei 4 bis 7 kg (Größe und Proportionen harmonierend)

 

Kopf: gering gewölbter und relativ breiter Schädel, mit weder steiler, noch flacher Stirn - Stop mäßig ausgeprägt; Fang sich zur Nase hin stetig verjüngend - jedoch weder spitz noch stumpf zulaufend; Nasenschwamm kurz, rundlich, klein, nicht zu fleischig; flacher Wangenbereich; Lefzen gut anliegend, dünn und ,,trocken",; Pigmentierung von Lefzen, Nasenschwamm und Augenrändern stets schwarz oder braun.
 

Augen: mandelförmig - relativ groß (nicht vorstehend), so dunkel wie möglich
 

Ohren: ziemlich hoch angesetzt, lose an den Backen anliegend getragen, durch eine ,,unbemerkte" Falte leicht angehoben, laufen sie wenig spitz aus - mit reichlich langen Fransen besetzt, erscheinen durch die Behaarung größer und länger, als sie in Wirklichkeit sind
 

Gebiß: komplettes und korrektes Scheren- oder Zangengebiß
 

Hals: mittellang, durch die reiche und volle Behaarung, ziemlich dick erscheinend, in Wirklichkeit schlank und mäßig lang, mit edel geschwungener Nackenlinie
 

Gliedmaßen: Läufe im Verhältnis zur Körperlänge etwas kurz, aber noch in entsprechendem Verhältnis. Vorderhand - gerade und parallel, trockene Muskulatur; guter Knochenbau - dabei soll der Abstand vom Boden bis zum Ellenbogen nicht denjenigen zwischen Ellenbogen und Schulterhöhe übertreffen. Hinterhand: guter Knochenbau mit trockener Bemuskelung; Winkelung mäßig
 

Gangwerk: auffallend behender, elastischer und freier Bewegungsablauf - die Läufe bewegen sich frei
 

Pfoten: klein, länglich; Zehen gut geschlossen (hasenpfotenartig); Krallen schwarz (helle Krallen in den hellen Farben gestattet)
 

Rumpf: Schulterhöhe wenig geringer als die Körperlänge, bei gerader oberer Linie und gut abfallender Kruppe; gut gewölbter Rippenbogen; Brustkorbmitte weder rund noch flach; Bauch aufgezogen
 

Rute: meist gerollt über dem Rücken oder hoch und gebogen getragen; lange, reichliche und seidige Befederung
 

Behaarung: Deckhaar beim erwachsenen Hund sehr lang (10 bis 18 cm) und weich, glatt oder gewellt, bildet Fransen - auch mit gelockten Spitzen; Schneiden oder Trimmen nicht statthaft (lediglich an den Pfoten und in den Zehenzwischenräumen ist eine ,,Säuberung" angemessen, ebenso ein Kürzen der Haare auf der Stirn, damit der Blick uneingeschränkt bleibt)
 

Farbe: weiß (selten reinweiß), cremefarben, falbfarben bis havannafarben (tobacco brown), goldfarben, zobel (auch rot-, gold- und dkl.zobel) rot, apricotfarben, silber, blaugrau, schwarz; auch gefleckt in diesen Farben, leicht schwarz gewolkt erlaubt - sowie die zulässigen Farben mit schwarzen Flecken
 

Fehler: schmaler, spitzähnlicher Oberkopf; stark abgesetzter Stop; stumpfe, breite Schnauze; Über-/Unterbiß; zu große, vorstehende oder helle Augen; Stehohren und zu kurz behaarte Ohren; kurzer, dicker Hals, lose Kehlhaut; zu kurze oder zu hohe Läufe; lange, herabhängend getragene Rute; Über- oder Untergröße; Depigmentierung an Lidrändern, Nase und/oder Lefzen; kurzhaarige, aggressive und übertrieben ängstliche Individuen 
 

Quelle: IRJGV-www.idg-irjgv.de